Nachstehend die Reportage von Herrn Norbert Ramme im Kölner Stadt-Anzeiger vom 24.04.2008


Mit schwingenden Hüften und temperamentvollen Schrittfolgen begeisterten die Mitglieder der "Belly DreamDancer" die Zuschauer.
BILD: RAMME

Der ultimative Tanz

Vom Funkenmariechen zur Bauchtänzerin

Orientalische Bauchtanz-
Show begeisterte 200 Zu-
schauer und animierte zum
Mittanzen.

VON NORBERT RAMME

Klettenberg - Sie wiegten die Hüften
im Rhythmus arabischer Melodien
und tanzten mit Schleiern und Ker-
zenleuchtern, mit Tambourinen und
Zimbeln. Die sieben Frauen der
"Belly Dream Dancer" begeisterten
in einem gut zweistündigen Pro-
gramm mit ihren Tänzen knapp 200
Zuschauer - weitgehend Stamm-
gäste - im "Tanzzentrum Köln"
(Weißhausstraße 219. Zum Motto
"Oriental Gala Show 2008" bot die
Gruppe um Marion Plotzke, die sich
auf der Bühne Samira Saladin nennt,
eine abwechslungsreiche Show aus
Solo-, Paar- und Gruppentänzen.
"Der Tanz war schon immer mein
großes Hobby", sagt die 62-

Jährige "Früher war ich ein Funkema-
riechen. Daher kann ich immer
noch den Spagat. Später hab ich vie-
le Jahre Stepp, Latein und Standard
getanzt." Zum Bauchtanz kam sie
vor rund 15 Jahren durch mehrere
Urlaubsreisen nach Ägypten und
Tunesien, nach Algerien und in die


Wir wollen ja nicht nur
immer Unterricht
nehmen, sondern das
Gelernte auch vorführen.

MARION PLOTZKE


Türkei. "Da hab ich das gesehen und
gedacht: dat kannste och." Also
nahm sie Unterricht im Tanzstudio
von Bauchtänzerin Ishtar und lernte
dort ihre heutigen Kolleginnen von
den "Traumtänzerinnen" kennen.

"Wir wollen ja nicht nur immer
Unterricht nehmen, sondern das Ge-
lernte auch vorführen. Deshalb ha-
ben wir uns selbständig gemacht."
Sieben Frauen zwischen 45 und
67 Jahren zählen fest zu den "Belly
Dream Dancers". Alle farben-
prächtigen und aufwändig mit Per-
len und Pailletten besetzten Kleider
und Kostüme haben die Frauen
selbst angefertigt. Plotzke: "Fünf
Frauen können nähen und sticken,
die anderen beiden schleppen wir so
mit durch. Wir halten ja auch privat
gut zusammen." Ihre Vorgaben für
die jeweiligen Choreografien wer-
den in der Gruppe besprochen und
umgesetzt - vom Schleier-Solo und
frechem Tüchertanz bis zu Leuch-
tertanz, Wings-Fantasy und einem
Zigeuner-Flamenco. Neben Proben
für kleinere Privatauftritte trainiert
die Gruppe schon jetzt für die nächs-
te große Show am 9. Mai 2009.